Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Buchnotizen

Stefán Máni: Das Schiff

10. Januar 2009 , Geschrieben von Karen Veröffentlicht in #Krimi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Buch beginnt zwar wie ein Krimi, es ist aber keiner, wie man im weiteren Verlauf der Geschichte festellen muss. "Das Schiff" ist ein Frachtschiff mit neuen Besatzungsmitglieder, das zunächst am Kai liegt und auf seine Besatzungsmitglieder wartet. Was tuen die Besatzungsmitglieder am Abend   vor dem Auslaufen des Schiffes?
Sali isst mit seiner schwangeren Frau und seinem kleinen Sohn zu Abend.  Ein erpresserischer Anruf zuerstört die Idylle. Er soll seine Spielschulden mit einem Drogenkurierdienst tilgen. Kerzenlicht, Regen, Wind - ein glücklicher Moment der schon Unheil ankündigt. Eine Frau hetzt mit ihrer Tochter in einer Tiefgarage zum Auto und rast zu ihrer Schwiegermutter, um eine Tasche abzuholen. Was wird ihr geschehen? 
Fünf Männer treffen sich in einer Kneipe, sie wollen ihre Arbeit nicht verlieren, denn es geht das Gerücht um, dass dies ihre letzte Fahrt werden soll. Werden sie sich wehren können?
Die ersten Kapitel erzählen in einer dunklen Atmosphäre von den Geschehnissen an diesem Abend.
Regen, Geräusche....eine düstere Stimmung baut sich auf. Die Wiederholung von Sätzen verknotet die Handlung. Einzelne Geschehnisse, scheinbar zusammenhanglos, verweben sich allmählich zu einem Ganzen.  Fast erscheint es zu viel, doch die Spannung steigt.
Einer nach dem Anderen trifft auf dem Schiff ein. Die düstere Atmosphäre ist auf dem Schiff sehr beklemmend und bedrohlich, fast mystisch. Schlechtes Wetter zieht auf, als das Schiff ablegt. Danach wird man in die Spirale der Ereignisse gezogen, die ausweglos erscheinen. Die neuen Männer sind Spielball der Naturgewalten und ihres eigenen Tuns.  Die Abgründe des menschliches Seins tun sich auf.
Stefán Máni erzählt dies in einer packenden Art, die sehr viel Sensibilität beweist.

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Beate 01/19/2009 15:29

Klingt ziemlich interessant! Eines Tages werde ich es vielleicht lesen. Das Problem ist, dass ich keine Freizeit habe.. sonst das Lesen ist meine Lieblingsbeschäftigung!

Karen 01/20/2009 00:28


Tja, die Zeit, das alte Lied, das alte Leid,  ist mir nur zu vertraut.


Rui 01/15/2009 13:28

Karen 01/15/2009 14:09


Ich lese nicht viel, aber ich habe mir als guten Vorsatz fürs neue Jahr vorgenommen, wieder mehr zu lesen, denn ich finde es ist wichtig. Man kann zwar auch im Netz in vielen Blogs usw. viel lesen,
aber ich möchte wieder richtige Bücher in die Hand nehmen. Ich stehe vor allem auf Krimis. Ich bin mir aber von der Schilderung her nicht ganz sicher, ob das Buch was für mich wäre. Auch wenn es
kein richtiger Krimi ist, hat es denn Ansätze eines Krimis? Ist es schön zu lesen? Ich mag keine Schnulzen. Ist das eine?

Hallo Rui,
also eine Schnulze ist das ganz und  gar nicht. Im Gegenteil, das Buch spielt in erster Linie auf dem Schiff und ist so richtig böse!!
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es dir gefallen wird...
Grüße
Karen